Vereinsehrung im Rahmen der Auszeichnung von Reinhart Marschall mit dem DFB-Ehrenamtspreis

Vereinsehrung im Rahmen der Auszeichnung von Reinhart Marschall mit dem DFB-Ehrenamtspreis

Am 24.08.2019 fand auf der Sportanlage des SSV Heimerzheim die Vereinsehrung im Rahmen der DFB-Ehrenamtsaktion statt. Die Veranwortlichen des SSV Heimerzheim hatten für die Ehrung einen würdigen Rahmen gewählt. Die Ehrung fand im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen der Gemeinde Swisttal statt. Hier stand zunächst der Bambini Cup auf dem Programm. Im Anschluss an die Ehrung trat dann eine Swisttal-Auswahl gegen die Traditionsmannschaft des 1. FC Köln an.

Reinhart Marschall wurde 2018 durch den Fußballkreis Bonn für den DFB-Ehrenamtspreis nominiert. Beim DFB fand die Nominierung höchste Anerkennung, denn Reinhart Marschall wurde seitens des DFB für ein Jahr in den sogenannten „Club 100“ übernommen. Damit sind einige Geschenke sowie die Einladung zu einem Länderspiel verbunden.

Durch seinen viel zu frühen Tod im Frühjahr dieses Jahres war es Reinhart Marschall leider nicht vergönnt, die Auszeichnung selbst in Empfang zu nehmen. An seiner Stelle nahmen seine Frau Marion und Sohn Robert die Vereinsehrung entgegen. Im Beisein der Swisttaler Bürgermeisterin, Petra Kalkbrenner, nahm der Bonner Kreisvorsitzende Jürgen Bachmann die Ehrung posthum vor.

Jürgen Bachmann schilderte den Werdegang von Reinhart Marschall beim SSV Heimerzheim, der wie so oft als Trainer des eigenen Sohnes begann. Sein Engagement führte ihn sehr schnell an die Spitze des Vereins. Er habe ganz entscheidend die Weiterentwicklung des SSV Heimerzheim vorangetrieben. Dies gelte sowohl für die Erweiterung der Sportangebote als auch im Hinblick auf die gestiegene Mitgliederzahlen. Ihm sei es im Zusammenwirken mit den Trainern gelungen, den Mädchenfußball in Heimerzheim zu etablieren, neue Jugendmannschaften zu formen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Kinder und Eltern sich beim SSV Heimerzheim wohlfühlen. Reinhart Marschall habe für jeden ein offenes Ohr gehabt. In den vergangenen Jahren seien inbesondere seine Aktivitäten im Zusammenhang mit der Integration von Flüchtlingen in den Verein, dem Bau eines Hybridrasenplatzes für den Verein sowie eines Nebenplatzes sowie dem Bau einer Boulebahn im Fokus gewesen. Dafür habe er sich an allen erforderlichen Stellen mit dem nötigen Nachdruck eingesetzt. Dieses bestätigte die Bürgermeisterin aus Sicht der Gemeindeverwaltung voll und ganz.

Jürgen Bachmann überreichte 5 Bälle und zwei kleine Jugendtore, die dem Verein des Preisträgers zugute kommen, an Marion und Robert Marschall. Er verband damit den Wunsch bzw. die Hoffnung dass die beiden weiterhin dem Fußball und dem SSV Heimerz-heim gewogen bleiben.

Nach oben scrollen