Sportschule Hennef: Das Parkhaus ist in Betrieb

An einem Donnerstagabend im Februar 2015 wurde das Projekt Parkhaus erstmals in einer Gremiensitzung des Verbandes „aktenkundig“ – gut viereinhalb Jahre später öffnete Mitte August das neue Parkhaus der Sportschule Hennef seine Schranken für die Gäste.

Sportschule Hennef: Das Parkhaus ist in Betrieb

Sportschulleiter Sascha Hendrich-Bächer hat seine Eindrücke zu dem Großprojekt zusammengefasst: „Als das Projekt Parkhaus es auf die Agenda der Gremien des Verbandes schaffte, ging es recht schnell. Den Mitgliedern des geschäftsführenden Präsidiums, der AG Finanzen, des Präsidiums und – nach entsprechender Entscheidungsreife – den Mitgliedern des Beirates unseres Verbandes war nach jeweils eingehenden Beratungen klar, dass wir mit dem Wachstum der Einrichtungen der Sportschule in den vergangenen Jahrzehnten auch infrastrukturell Schritt halten und uns mit dem Ausbau der Parkplatzkapazitäten befassen müssen. Verantwortungsbewusst und zukunftsweisend fiel letztlich die Entscheidung, ein Parkhaus am Fuße der Sportschule auf dem bis dato schmuddeligen Schotterplatz zu errichten.

Platz 1 musste weichen

Sportlich dynamisch, wie es sich für eine Sportschule gehört, ging es an die Arbeit – und die hatte es in sich: Ein Ersatzparkplatz musste her, ein Generalunternehmer musste ausgesucht werden, Abstimmungen mit den verschiedenen Behörden und Verbänden waren vorzunehmen. Mit dem „Platz 1“ am Fuße der Sportschule war – auch wenn die Entscheidung aus sportlicher Sicht schmerzte – ein Ersatzparkplatz gefunden. Ein Generalunternehmer war nach mehreren Auswahl- und Verhandlungsrunden ebenfalls gefunden, nun galt es, eine Baugenehmigung zu erlangen. Als diese am 1. August 2018 schließlich vorlag, fielen sprichwörtlich Steine vom Herzen und es knallte zugegeben auch ein Korken in den Wänden der Sportschule. Unserem Generalunternehmer, der Deutschen Industrie- und Parkhausbau GmbH, sei Dank, konnten wir mitten in einer konjunkturellen Hochphase im Bausektor nur zwei Monate nach Eingang der Baugenehmigung mit den Arbeiten an unserem Projekt beginnen und das Parkhaus nahm Woche für Woche Gestalt an und rückte Stück für Stück vom Reißbrett in die plastische Realität, ehe wir das Parkhaus am 14. August 2019 mit der förmlichen Bauabnahme übernehmen konnten.

340 Stellplätze

Jene förmliche und eher nüchtern anmutende Bauabnahme, die auf drei Din-A4-Seiten abgehandelt, schließlich unterzeichnet und abgeheftet wird, stellt einen wesentlichen Bestandteil in der Entwicklung des Sportschul-Campus dar und drückt nicht im Ansatz aus, wie sich die Beteiligten darüber gefreut haben, dass es endlich fertig ist: Unser neues Parkhaus! Der Bedeutung angemessen war es der neue FVM-Präsident Bernd Neuendorf, der den ersten Parkschein löste, die ersten Meter auf vier Rädern in den Ebenen des Parkhauses zurücklegte und damit den Startschuss für die Öffnung des Parkhauses mit seinen 340 Stellplätzen gab.

In den kommenden Wochen und Monaten werden die Restarbeiten im Außenbereich abgeschlossen und – da war doch was – ja, auch „Platz 1“ wird wieder seiner eigentlichen Funktion zugeführt. Das nächste Projekt also, denn im Rahmen des Rückbaus des Ersatzparkplatzes sollen die dringend erforderlichen Sanierungsmaßnahmen am Sportplatz umgesetzt werden, damit dieser bis spätestens Sommer 2020 wieder einsatzbereit ist und der Ball rollen kann.

Dank für Gemeinschaftsprojekt

Nicht versäumen möchten wir an dieser Stelle, uns bei allen Beteiligten zu bedanken, die das Parkhaus von der Idee bis zur Fertigstellung tatkräftig und wohlwollend unterstützt haben: Ein herzliches Dankeschön geht an die Vertreter der Staatskanzlei NRW, des Rhein-Sieg-Kreises, der Stadt Hennef, der Deutschen Industrie und Parkhausbau, des Wasserverbandes des Rhein-Sieg-Kreises, der Ingenieurbüros Stelter und Rietmann und insbesondere auch an alle Entscheidungsträger unseres Trägers, dem Fußball-Verband Mittelrhein, die mit ihrer zukunftsweisenden Entscheidung den Weg geebnet haben. Allen voran ist hier unser früherer FVM-Präsident und heutige Ehrenpräsident Alfred Vianden zu nennen, der das Projekt von Beginn an immer als dringende Notwendigkeit nach innen und außen vertreten hat. Ausdrücklich einschließen in unseren Dank wollen wir auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unsere Gäste: Sie mussten sich nicht nur mit einem Parkplatz „mittendrin“ anfreunden, sondern auch über einen langen Zeitraum auf den zentralen Sportplatz verzichten. Nun hat das lange Warten ein Ende: Die Einfahrt in das moderne, trockene und schlaglochfreie Parkhaus entschädigt hoffentlich alle für die Monate der Entbehrung.

Weitere Informationen zur Sportschule Hennef finden Sie hier.

Nach oben scrollen