Helmut Franz geehrt

Helmut Franz geehrt

Es sollte ein besonderer Tag für Helmut Franz vom BSV Roleber werden. Seine Frau Gretel hatte ihn am vergangenen Sonntag im Rollstuhl ins Clubheim geschoben, ohne ihm den Anlass mitzuteilen.

Im Vereinsheim hatten sich einige Mitglieder und die 1. Mannschaft versammelt, die im Anschluss das Lokalderby zwischen Roleber und dem SV Ennert austragen sollte.

Schnell war klar, es ging um eine Ehrung, weil der 1. Vorsitzende des Fußballkreises Bonn, Jürgen Bachmann, und der Ehrenamtsbeauftragte Thomas Wicht, der anschließend noch das Spiel der 1. Mannschaft als Schiedsrichter leitete, plötzlich anwesend waren.

Gretel Franz, die selbst eine im Verein sehr engagierte Persönlichkeit war und sich nun liebevoll um ihrem im Rollstuhl sitzenden Ehemann kümmert, übernahm sofort das Wort und begrüßte die Gäste.

In der Laudatio von Jürgen Bachmann auf Helmut Franz, wurde schnell klar, dass hier ein Ehrenamtler geehrt werden sollte, der sich durch seine herausragenden Leistungen für den Fußballsport und den Verein BSV Roleber in den vielen Jahren zuvor verdient gemacht hatte. 

Helmut war zwischen den Jahren 1979-2000 insgesamt 21 Jahre Jugendtrainer, anschließend Betreuer und 15 Jahre lang Kassierer. Er war 10 Jahre Vorsitzender des Vereins und stand, bis er erkrankte, stets mit Rat und Tat zur Verfügung. Auch heute noch beobachtet er gemeinsam mit seiner Frau die Spiele der 1. Mannschaft, wenn es sein Gesundheitszustand zulässt.

Auch betonte Jürgen Bachmann, dass die Ehrung schon viel früher hätte stattfinden können. Der Ehrenamtsbeauftragte hatte die Vereine in der Vergangenheit, zuletzt noch auf den Stützpunktbesprechungen, immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig es sei, die Menschen in den Vereinen frühzeitig für ihre Leistungen zu ehren.

Am Sonntag nun wurden Helmut Franz vom 1. Vorsitzenden des Fußballkreises eine Urkunde und die Goldenen Verdienstnadel des Fußballverbandes Mittelrhein für herausragende Leistungen überreicht. Der zu Ehrende freute sich offensichtlich sehr darüber und hatte Tränen in den Augen.

Anschließend überreichte der Sportwart des Vereins, Till Franke, Gretel einen Blumenstrauß im Namen des Vereins. Wir alle wünschen Gretel und Helmut von ganzen Herzen alles Gute, Gretel viel Kraft und  Helmut  ein schmerzfreies Leben. Herzlichen Glückwunsch von der Familie des Fußballkreises Bonn.

Nach oben scrollen