Gewaltprävention im Amateurfußball: Runder Tisch im Fußballkreis Bonn

Gewaltprävention im Amateurfußball: Runder Tisch im Fußballkreis Bonn

Gewaltprävention im Amateurfußball: Runder Tisch im Fußballkreis Bonn

Schiedsrichter, Sportrichter, Vereinsvertreter sowie Kreismitarbeiter und Vertreter des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM) haben am gestrigen Mittwoch, 12. Februar, im Fußballkreis Bonn gemeinsam Lösungen gegen Gewalt im Amateurfußball diskutiert. Die „Runden Tische“ sind Teil des Maßnahmenpaketes zur Gewaltprävention, das der FVM im Dezember 2019 beschlossen hat. Ziel ist es, Betroffene zu Beteiligten zu machen und sie aktiv in die Entwicklung von weiteren Maßnahmen zur Gewaltprävention einzubinden.

Zum Auftakt des Abends in Bonn stellte FVM-Präsident Bernd Neuendorf die Ziele der Runden Tische vor. „Nur gemeinsam lassen sich sinnvolle Strategien und Lösungen gegen Hass und Gewalt auf unseren Fußballplätzen finden“, betonte Bernd Neuendorf. „Wir wollen Entscheidungen mit Weitblick treffen. Dafür sind die Runden Tische eine weitere wichtige Grundlage für uns.“

In der Folge diskutierten die 25 Teilnehmer zunächst über mögliche Ursachen von Gewalt und fehlendem Respekt im Amateurfußball. Anschließend erarbeiteten sie in Workshopphasen Handlungsempfehlungen für mehr Miteinander auf den Sportplätzen. Den Abschluss bildete die Priorisierung der entwickelten Maßnahmenideen.

Aus Sicht von Jürgen Bachmann, Vorsitzender des Fußballkreises Bonn, war der Austausch dringend notwendig „Es hat niemand ein Blatt vor den Mund genommen. Die Teilnehmer haben die Punkte eingebracht, bei denen sie sich Veränderungen wünschen. Den Vereinen muss klar sein, dass sie in der Prävention und Sanktionierung von Gewaltvorfällen mitverantwortlich sind.“

Safiullah Khaliqi, Vorsitzender des FC Jawanan bilanzierte: „Der Austausch war sehr gut. Es hilft, von den Erfahrungen anderer Vereine zu profitieren. Mein Verein, der FC Jawanan, ist ein interkultureller Verein, in dem Flüchtlinge spielen. Ich erhoffe mir mehr Sensibilität auf allen Seiten und dass wir als Gesellschaft enger zusammenrücken, damit sich alle angenommen und zuhause fühlen können.“

Die Runden Tische finden im Januar und Februar 2020 in allen neun Fußballkreisen des Fußball-Verbandes Mittelrhein statt. Die Ergebnisse aller Diskussionsrunden werden durch den Arbeitskreis für Gewaltprävention des FVM gebündelt.  Anschließend entscheiden die zuständigen Verbandsgremien über ihre Umsetzung.

Anzeige

Nach oben scrollen