"Die Theorie träumt, die Praxis belehrt"

Bei launischen Märzwetter kamen einige Jungschiedsrichterinnen und Jungschiedsrichter am Montagabend auf dem Sportplatz von Preußen zusammen, um an einer etwas anderen Fortbildung teilzunehmen.

"Die Theorie träumt, die Praxis belehrt"

Der Fußballkreis Bonn bietet monatlich theoretische Schulungen für seine Jungschiedsrichter ein. Hierbei werden wichtige Themen vertieft, um eine Hilfestellung für die Spielleitungen zu leisten. Doch oftmals ist es schwierig, das in der Theorie gelernte auch in die Praxis umzusetzen. Bei genau diesem Problem sollte bei der Fortbildung in diesem Monat angesetzt werden. Um die Unterstützung unser Jungschiedsrichter für ihre Spiele zu optimieren, wurde somit eine praktische Schulung unter der Leitung von Katharina Gerhard sowie den Kreisförderkadermitgliedern Jan-Philipp Schöneseiffen, Kolja Stegemann und Maurice Stubenrauch angeboten. An unterschiedlichen Stationen absolvierten die Jugendlichen praktische Übungen. Schwerpunkte lagen hier zunächst auf der Tätigkeit als Schiedsrichterassistent. Besonders auf Grund der Tatsache, dass in der laufenden Saison die Kreisliga A mit Gespannen besetzt wird, ist es wichtig, dass unsere Nachwuchsschiedsrichter die Basics der Assistententätigkeit beherrschen, aber auch Stresssituationen souverän meistern könne. Ebenfalls in der Theorie oft gelehrt ist das Thema “Stellungspiel“. Doch, wenn man dann als Schiedsrichter dann auf dem Feld steht, ist das Ganze oft doch nicht mehr so einfach, wie auf der Taktiktafel im Schulungsraum. Maurice ging daher mit den Teilnehmern akribisch darauf ein, wo ein Schiedsrichter in Standardsituationen zu stehen hat und lies hierbei Erfahrungen aus seiner Tätigkeit als Jungschiedsrichterpate miteinfließen. Durch ein gutes Stellungspiel hat der Schiedsrichter in der Regel eine bessere Möglichkeit, richtige Entscheidungen zu treffen. Der richtige Blickwinkel auf die Szene ist hierbei ausschlaggebend. An der Station „Rollenspiele“ bei Kolja, übten die Schiedsrichter grundlegende Sachen, wie die richtige Aussprache von persönlichen Strafen, aber trainierten auch das Lösen von hitzigen Szenen, wie beispielweise einer Rudelbildung. 

Wir wünschen uns, dass die Jungschiedsrichter aus dieser Veranstaltung einiges für ihre Spielleitungen mitnehmen konnten und hoffen zukünftig weitere praktische Schulungen anbieten zu können. 

Weitere Informationen

Schiedsrichter in Bonn

Nach oben scrollen